Montag , 17 Dezember 2018
Home » Hunde » Haltung von Hunden » Tipps zur Hundehaltung im Herbst und Winter
Hundehaltung im Herbst und Winter
Hundehaltung im Herbst - Bild: Pixabay.com

Tipps zur Hundehaltung im Herbst und Winter

Gerade jetzt, wo der Winter mit voller Kraft Einzug hält und das Wetter draußen dauergrau und frostig kalt ist, brauchen nicht nur Sie und Ihre Kinder ganz besonderen Schutz. Auch Ihre Vierbeiner werden sich über eine noch intensivere Pflege freuen und es Ihnen danken.

Hund
Lassen Sie Ihren Hund nicht allzu lange in der frostigen Kälte

Was sollte ich beachten?

Natürlich ist es gerade jetzt besonders wichtig, dass Ihr Hund nicht zu lang draußen in der Kälte bleibt. Auch wenn er das ganze Jahr über normalerweise im Garten lebt, sollten Sie ihm zumindest jetzt einen warmen, sicheren und trockenen Platz bieten, am besten in Ihrem Haus. Hierbei sollten Sie jedoch beachten, dass Ihr Hund, bei solch einem matschigen Wetter, auch jede Menge Dreck mit in Ihr Haus bringen kann. Doch natürlich sollte dies kein Grund sein, Ihren kleinen Liebling nicht in Ihre vier Wände zu lassen.

Sollten Sie es bevorzugen, drinnen einen sauberen Hund zu haben, so können Sie ihn auch baden. Ganz einfach in ihre Badewanne oder Ihre Dusche stellen und abspülen. Spezielles Hundeshampoo sorgt zusätzlich für einen guten Geruch und noch schöneres Fell. Selbstverständlich macht dies jede Menge Dreck in Ihrem Bad, doch auch dafür gibt es Hilfe! Milchglasfolie im Bad ist einfach zu reinigen und sieht zusätzlich auch noch gut aus. So wird es Ihnen egal sein, wie Ihr Bad nach dem Baden aussieht, da Sie dies blitzschnell beheben können. Sie sollten Ihren Hund nach dem Baden auf jeden Fall gut abtrocknen oder sogar föhnen, falls dieser davor keine Angst hat.

Hundemantel
Ein selbstgemachter Hundemantel

Was kann ich noch kaufen?

Besonders bei kleinen Hunden, mit dünnem Fell lohnt es sich meist, auch etwas Geld in einen Hundemantel zu investieren, oder diesen einfach selbst anzufertigen. Dies klingt erst einmal abstrakt, jedoch können Sie so nicht nur jede Menge Dreck und üblen Geruch umgehen, sondern Ihr kleiner Liebling ist zusätzlich bei Spaziergängen vor Regen, Schnee und Kälte geschützt. Auch das Hundekörbchen sollte auf die kalte Jahreszeit getrimmt sein. Wechselbare Kissen bringen nicht nur neues Design, sondern auch eine verbesserte Hygiene. Durch das Wechseln der Kissen können Sie diese häufiger Waschen. Somit haben Sie nicht das Problem, dass diese zu dreckig werden, durch den Matsch und den Dreck, der mit hereingetragen wird. Befolgen Sie diese kleinen Tipps und genießen Sie so die kalten Monate, auch mit Ihrem Hund.

 

Bilder: Pixabay.com