Was für Fische kommen ins Aquarium?

Wenn Sie Neuling im Bereich der Aquaristik sind, können Sie bei der Besetzung von einem Aquarium viel falsch machen. Kaufen Sie nicht Fische, nur weil sie süß und hübsch sind und stellen Sie sie nicht wahllos zusammen. Sie müssen bei der Zusammenstellung der Fischarten auf verschiedene Aspekte achten.

Möchten Sie ein Aquarium neu einrichten, ist die Planung das A und O. Dies fängt bei der Größe des Beckens an, geht bei der Kiesgröße weiter und hört nicht bei den Arten der Fische auf. Errichten Sie ein gesundes Biosystem, in dem sich Fische und Pflanzen wohl fühlen.

 

Zum Lebensraum der Fische

Ein Aquarium hat drei verschiedene Lebensräume: den Boden, den mittleren Schwimmraum und die obere Wasserschicht. Nutzen Sie alle drei Lebensräume. Die im Aquarium lebenden Fische brauchen ausreichend Platz, um sich frei zu entfalten. Für den Bodenbereich eignen sich Welse, Schmerlen, Rüsselfische, Grundeln und ähnliche Arten.
Im mittleren Wasserbereich fühlen sich Barben, Barsche, Goldfische und andere solche Fische wohl, die sich am Boden auch ihre Verstecke suchen.
Der passende Lebensraum für Fische wie Schmetterlingsfische, Hechtlinge oder Beilbauchfische ist der obere Wasserbereich. Sie suchen unter Schwimmpflanzen oder überhängenden Blättern Schutz.

Viele Fischarten bleiben nicht nur in einem Lebensraum im Aquarium. Sie auch in andere Bereiche aus. Goldfische, Barben und ähnliche, die sich auf dem Grund Verstecke suchen, können auch Revierkämpfe ausfechten. Informieren Sie sich vor dem Kauf über die Eigenschaften und Lebensweise der Fische, die Sie in Ihr neues Aquarium setzen möchten.

DIe richtigen Pflanzen für das Becken

Wichtig bei der Zusammenstellung des neuen Aquariums sind die Pflanzen. Sie können in verschiedene Bereiche eingeteilt werden. So gibt es die Gräser für die Bodenbepflanzung, die Blattpflanzen für die mittleren Schwimmbereiche und die Schwimmpflanzen für den oberen Wasserbereich. Je nachdem welche Fische im Aquarium leben sollen, entscheiden Sie sich auch für die entsprechenden Pflanzen. Dichter Grasbewuchs am Boden bietet Schutz für die Fische, die am Boden leben. Große Blätter bieten schützende Plätze für Fische in den mittleren und oberen Bereichen.

Für die Bepflanzung und für die Fische ist der Kies von Bedeutung. Die Kiesschicht muss ausreichend hoch sein, um die Wurzeln der Pflanzen aufzunehmen. Wählen Sie die Größe des Kieses danach, welche Fische im Aquarium leben sollen. Möchten Sie Fische halten, die sich im Kies verstecken oder buddeln, wählen Sie einen feinkörnigen Kies.

Art und Anzahl der Fische

Wenn Sie Anfänger sind, entscheiden Sie sich für leicht zu pflegende Fische. Die Anzahl der Fische spielt dabei eine Rolle. Eine mögliche Zusammenstellung für ein Anfängeraquarium sind 20 Neons für den mittleren Schwimmbereich, ein bis zwei Antennenwelse und vier Panzerwelse für den Boden sowie ein Paar Buntbarsche für den oberen Bereich. Auch Barben wären für eine solche Besetzung passend.

About Andi

One comment

  1. Hallo, Super Artikel! Anfänger können so viel falsch machen beim einrichten eines Aquariums. Wir haben auch eine Website wo wir beraten und eine super Angebote für Sie haben. Wenn Sie Interesse haben, schauen Sie doch einfach mal vorbei:

    http://aquarien-vergleich.de

    MfG und bis bald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.