Montag , 20 Mai 2024
Home » Katzen » Haltung von Katzen » Wie kann ich einen Katzenkratzbaum selber bauen?

Wie kann ich einen Katzenkratzbaum selber bauen?

Jede Katze liebt die Vorzüge ihres Katzenkratzbaumes

Welcher Katzenbesitzer hat dieser Problem noch nicht gehabt: Sie kommen nach Hause und Ihre Katze hat die Möbel oder die Tapete als Katzenkratzbaum benutzt. Überall liegen Holzsplitter oder Tapetenreste. Nun brauchen Sie einen Katzenbaum. Kein Problem, Sie können selber einen Katzenkratzbaum bauen.

Vorteile des Selberbauens

Der hauptsächliche Vorteil eines selbst gebauten Katzenkratzbaumes besteht darin, dass Sie diesen individuell nach Ihren Wünschen und Vorstellungen gestalten können. Sie bauen ihn entsprechend Ihrer Wohnsituation und der Größe Ihrer Katze. So gewährleisten Sie, dass sowohl Ihre Katze auf dem Katzenkratzbaum als auch Sie sich mit diesem Kratzbaum sehr wohl fühlen. Auch das Neu-Tapezieren und das Polieren der verkratzten Möbel entfallen, denn Ihre Katze hat nun einen Katzenkratzbaum. Auf diesem kann sie sich nach Belieben austoben und ihre Krallen schärfen.

Bauanleitung

Für einen Katzenkratzbaum benötigen Sie zuerst einen großen und dicken Ast. Wählen Sie diesen Ast so, dass er möglichst an die Decke reicht, da Katzen gerne möglichst weit oben sitzen. Weiterhin sollte der Ast sehr stabil sein und es aushalten können, wenn sich die Katze daran die Krallen schärft. Nun sägen Sie beide Enden des Astes ab, damit diese eine plane Fläche haben. Das untere Ende schrauben Sie auf einen passenden Ständer (Lassen Sie sich hier am besten im Baumarkt beraten). Bitte beachten Sie, dass dieser Ständer einen optimalen Stand gewährleistet, damit der Katzenkratzbaum nicht zusammenbricht oder umfällt, wenn die Katze auf ihn springt.
Das obere Ende des Astes versehen Sie mit einer Plattform. Dorthin kann sich Ihre Katze zurückziehen und hat einen guten Überblick über ihre Umgebung. Den Ast und die Plattform können Sie – wenn Sie möchten – noch mit weichem Stoff überziehen.
Das untere Ende des Katzenkratzbaumes sollten Sie hierbei jedoch freilassen, damit sich Ihre Katze an dem ursprünglichen Ast ihre Krallen gut schärfen kann. Um dabei Holzsplitter in der Wohnung zu vermeiden, wickeln Sie ein dickes Seil oder ein Stück Teppichboden um das untere Ende des Astes. Zusätzlich können Sie auch Spielzeug oder weitere Seile an dem Katzenkratzbaum befestigen, damit Ihre Katze immer beschäftigt ist. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt und Sie bauen einen individuellen Katzenkratzbaum für Ihren Stubentiger.

Katzenkratzbaum erweitern

Wenn Ihnen das Selberbauen zu aufwendig ist, gibt es noch eine weitere Möglichkeit. Sie kaufen einen Katzenkratzbaum in einem Fachgeschäft für Katzenzubehör und erweitern diesen. Selbst gebaute Tunnel – mit Hilfe von Pappkartons -, Spielseile oder eine Hängematte für Ihre Katze sind schöne und gern genommene Erweiterungen für den einfachen Katzenkratzbaum aus dem Fachgeschäft.

Der Katzenkratzbaum ist eine sinnvolle Anschaffung. Doch egal, ob selber gemacht oder erweitert, Ihre Katze wird viel Spaß beim Spielen auf oder an dem Katzenkratzbaum haben. Die Vorteile für Sie: Die Katze ist glücklich und Sie haben keine Kratzer mehr auf Ihren Möbeln und Tapeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert