Montag , 18 November 2019
Home » Pferde » Haflinger kaufen: Worauf es ankommt
Haflinger
Haflinger - Bild: PIxabay.com

Haflinger kaufen: Worauf es ankommt

Haflinger werden hauptsächlich in Bayern, Österreich und Südtirol gezüchtet. Ursprünglich handelte es sich um Gebirgspferde. Heute sind die Haflinger besonders als robuste Reitpferde beliebt. Ein Haflinger zählt  zu den Ponys beziehungsweise zu den Kleinpferden. Früher gab es auch braune und schwarze Haflinger, heute sind sie alle fuchsfarben, von hell fuchsfarben bis kohl fuchsfarben. Das Langhaar variiert von flachsfarben bis weiß. Farbunreinheiten oder Flecken können zum Ausschluss aus der Zucht führen. Das ist auch bei stark ausgeprägten Abzeichen der Fall. Haflinger dürfen eine Größe von 138 bis 148 Zentimeter haben.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Wer einen Haflinger kaufen möchte, sollte darauf achten, dass die Kriterien bezüglich des Felles zutreffen. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass der Hals gut bemuskelt aber dennoch schlank ist und der Rücken über die gute Gurttiefe und kräftige Lendenpartie verfügt. Wenn der Haflinger über all diese Qualitäten verfügt, ist er sein Geld auch wert. Trotzdem sollten vor dem Kauf Vergleiche im Internet angestellt werden. Oft kommt es ja auch zu Notverkäufen, in solchen Fällen kann ein Haflinger manchmal besonders günstig erworben werden. Für den Kauf kann man über das Internet günstige Kredite bekommen. Hierzu ist natürlich ein Vergleich erforderlich. Viele Anbieter bieten einen festen Zinssatz, der nicht bonitätsabhängig ist.

Wozu sind Haflinger einsetzbar?

Haflinger sind gut als Arbeitstiere zu gebrauchen. Sie sind eine gute Hilfe bei der Feldarbeit in den Bergen, wenn die Felder steil abfallen. Auch bei den Waldarbeitern werden sie eingesetzt. Überall wo die Arbeitsflächen zu steil für landwirtschaftliche Geräte sind, kommt der Haflinger zum Einsatz. Für Distanzritte, Kutsch- und Schlittenfahrten ist ein Haflinger besonders gut geeignet. Er ist wegen seines guten Charakters bestens als Anfängerpferd geeignet. Sportlich wird der Haflinger überwiegend beim Fahrsport eingesetzt. Auch beim Westernreiten hat er sich bewährt. Für Dressur oder fürs Springen ist er jedoch weniger geeignet. Hier kann er, wenn überhaupt, nur in den niedrigen Klassen mithalten.

Haflinger zur Lebensmittelgewinnung

Die für den menschlichen Genuss bestimmte Stutenmilch wird überwiegend von Kaltblut- und Haflingerstuten gewonnen. Diese produzieren bei entsprechender Fütterung so viel Milch, dass die Hälfte davon vorher abgemolken werden kann, ohne dass das Fohlen zu wenig bekommt. In Italien und Frankreich werden sie ausschließlich zur Pferdefleischerzeugung gehalten und in Tirol werden männliche Fohlen geschlachtet, wenn sie nicht als Hengstanwärter geeignet sind.