Montag , 15 Oktober 2018
Home » Aquaristik » Aquariumseinrichtung » Bauanleitung für eine Aquariumabdeckung
Der Bau einer Aquariumabdeckung ist nicht schwer! - Urheberrecht: bloodua / 123RF Stockfoto

Bauanleitung für eine Aquariumabdeckung

Eine Abdeckung für ein Aquarium ist praktisch und notwendig. Die Preise für eine solche Aquariumabdeckung sind allerdings unverhältnismäßig hoch und deshalb lohnt es sich, eine Abdeckung für das Aquarium im Selbstbau zu erstellen.

Holz ist nicht der optimale Werkstoff

  1. Wenn Sie eine Aquariumabdeckung selber bauen möchten, bietet sich Holz als der preiswerteste Werkstoff an. Leider ist Holz aber nicht das Material, was die längste Lebensdauer hat, wenn es um eine Aquariumabdeckung geht. Sie können es mit einfachen Spanplatten versuchen und diese mit Acryllack oder Parkettversiegelung bestreichen. Wenn das nichts bringt, können Sie es mit Bootslack versuchen. Holz verbiegt sich in jedem Fall, wenn es über einen längeren Zeitraum mit Feuchtigkeit in Verbindung kommt.
  2. Eine andere Lösung für eine Aquariumabdeckung wäre Plexiglas. Das ist aber sowohl teuer als auch sehr schwer zu verarbeiten. Man muss schon einiges Geschick aufbringen, um eine Plexiglasplatte zu bearbeiten. Dazu kommt, dass Sie das Plexiglas verschrauben müssen, was zusätzliche Arbeit bedeutet.
Aquariumabdeckung selbst bauen
Eine Aquariumabdeckung sollte unbedingt feuchtigkeitsresistent sein! – Urheberrecht: ivantagan / 123RF Stockfoto

Die bessere Lösung

Wenn Sie eine Abdeckung für Ihr Aquarium selber bauen wollen, sind Platten aus Hartschaum eine gute Idee. Diese Platten bekommen Sie für wenig Geld in jedem Baumarkt und sie lassen sich wunderbar verarbeiten. Ideal für eine Aquariumabdeckung sind Hartschaumstoffplatten in einer Stärke von drei Millimetern. Besonders wenn Ihr Aquarium eine Sondergröße hat, können Sie die Platten mit einem scharfen Teppichmesser und einem Metalllineal selbst zuschneiden. Oder Sie fragen im Baumarkt, ob ein Mitarbeiter Ihnen die Platten schnell auf die gewünschte Größe bringt.

Alles, was Sie für den Selbstbau der Aquariumabdeckung dann noch benötigen, ist ein guter Kleber. Dazu nehmen Sie am besten einen Sekundenkleber, diese sind in der Regel wasserresistent. Schneiden Sie die Hartschaumstoffplatten in die gewünschte Größe und verkleben Sie die Front- und Rückseite miteinander. Zum Schluss verkleben Sie die beiden Seitenteile und die Aquariumabdeckung ist fertig. Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, verkleben Sie die einzelnen Bauteile zunächst nur locker mit einem Klebeband, um zu sehen, ob alles genau passt. Die Aquariumabdeckung sollte genau auf das Aquarium passen, aber achten Sie immer darauf, dass einige Millimeter Spielraum vorhanden sind. Das Klebeband können Sie anschließend leicht wieder lösen, den Sekundenkleber aber nicht. Nach Bedarf können Sie auch eine Lampe an der Aquariumabdeckung anbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.