Wellensittich – Haltung und Pflege des kleinen Freundes

Der Wellensittich hat sich in Deutschland seit den 60er Jahren als beliebtes Haustier etabliert. Der Singvogel, dessen Ursprung in Australien liegt, gehört zu der Gattung der Papageienvögel und ist aufgrund seiner zierenden Optik sowie seines schönen Gesangs in zahlreichen Haushalten zu finden. Das Kleintier benötigt wenig Platz und ist sehr gut für Kinder geeignet. Doch in Bezug auf die Anschaffung als auch Haltung sollten einige Details beachtet werden.

Wellensittich
Einzelhaltung von Wellensittichen ist nicht sinnvoll. Sie lieben die Gesellschaft!

Die artgerechte Haltung des geselligen Papageienvogels

In der freien Natur leben Wellensittiche in Schwärmen. Dies sollte beim Kauf beachtet werden, da sich der Singvogel mit einem oder mehreren Partnern am wohlsten fühlt. In Einzelhaltung kann der lebendige und nach Aufmerksamkeit suchende Vogel vereinsamen, erkranken oder im schlimmsten Fall sterben. Zwar kann der Mensch viel Zeit aufbringen allerdings ist diese in der Regel nicht ausreichend um den geselligen Sittich zufriedenzustellen.

Auch im Tierhandel erhältliche Plastikvögel und Spiegel stellen keine geeignete Alternative dar. Im Gegenteil, das Vortäuschen eines Partnervogels kann beim Wellensittich zu Aggressionen und Depressionen führen. Das Argument, dass mehrere Wellensittiche schwerer zu zähmen sind, trifft nur bedingt zu. Dies ist stark von der Haltung beziehungsweise dem gegenseitigen Vertrauen sowie dem Alter der Vögel abhängig. Jüngere Wellis sind anpassungsfähiger und einfacher zu zähmen.

Zu Beginn ist es in Ordnung, einen einzelnen Wellensittich zu kaufen. Jedoch sollte nicht zu lange mit der Anschaffung eines Partnervogels gewartet werden. Ein Welli kostet im Handel zwischen 15 und 40 Euro, wodurch zwei oder mehrere Wellensittiche durchaus finanzierbar sind. Die monatlichen Kosten für Einstreu usw. belaufen sich auf etwa 10 bis 15 Euro. Bei der Haltung von mehreren Sittichen ist kein Mehraufwand in puncto Reinigung gegeben. Ein Wellensittich kann in der Heimtierhaltung bis zu 18 Zentimeter groß und 10 bis 15 Jahre alt werden und ist in den Farben Gelb, Grün, Blau, Weiß usw. erhältlich.

Vogelkäfig
Käfige gibt es in vielen unterschiedlichen Formen und Farben. Achten Sie auf genug Platz!

Den passenden Käfig kaufen

Neben einem Partner benötigen die attraktiven Singvögel einen passenden Käfig. Wichtig ist eine rechteckige Variante, da ein runder Käfig zu Orientierungsproblemen des Sittichs führen kann. Für die Haltung eines Pärchens sollte ein Wellensittich-Käfig die Maße 100 (Länge) x 50 (Breite) x 80 (Höhe) Zentimeter aufweisen. Bei jedem weiteren Pärchen ist es ratsam einen um 25 Zentimeter längeren Käfig zu erwerben.

Wichtig beim Kauf eines Käfigs:
  • Wellensittiche lieben ihren täglichen Freiflug. Daher sollte die Käfigtür groß genug sein, um ein selbstständiges Hinein- und Hinausfliegen zu ermöglichen. Fenster und Haustüren sollten beim Freiflug des Sittichs geschlossen werden. Darüber hinaus sollte der Käfig zu geregelten Zeiten geöffnet werden.
  • Klettern gehört zu den beliebtesten Tätigkeiten des Wellensittichs. Daher sollten die Gitterstäbe waagrecht und nicht senkrecht verlaufen. Je nach Größe der Sittiche beträgt der optimale Abstand der Gitterstäbe circa 12 Millimeter. Ein wichtiger Aspekt um Verletzungen wie beispielsweise das Einklemmen des Kopfes oder der Füße zu vermeiden.
  • Wellensittiche sind nagefreudig. Daher empfiehlt sich bei der Materialwahl korrosionsbeständiges Metall. Materialien wie Kunststoff oder Holz werden gerne angenagt und können durch das Verschlucken gesundheitliche Probleme auslösen. Außerdem bevorzugen diese Vögel matte und dunkle Farben. Des Weiteren sollte auf eine gute Verarbeitung ohne scharfe und spitze Kanten die die Verletzungsgefahr des Sittichs erhöhen geachtet werden.

Die Gestaltung des Innenbereichs

Je nach Qualität sind Wellensittichkäfige im Internet oder Zoofachhandel für 50 bis 400 Euro erhältlich. Bei vielen Käfigen ist bereits eine gewisse Innenausstattung vorhanden, die nicht immer für Sittiche geeignet ist. Im Innenbereich sollten mehrere Kletter- und Sitzstangen vorhanden und richtig angeordnet sein. Am besten in unterschiedlichen Stärken und unterschiedlichen Höhen. Dabei sollte der Käfig nicht überladen werden, um dem Singvogel ausreichend Freiheiten zum Fliegen zu bieten.

Eine gute Option bieten Naturhölzer eines Kirschbaums, einer Linde oder Erle, die sich aufgrund ihres Mineralstoffgehalts für das Nagen des Wellensittichs als gesund erweisen. Die Stärke der Zweige sollte so gewählt werden, dass der Papageienvogel diese nicht umgreifen kann.

Futter- und Wassernäpfe sollten für den Welli einfach zugänglich und den Besitzer leicht zu reinigen sein. Zu empfehlen sind pflegeleichte Materialien wie Plastik oder Edelstahl. Als bequeme Option erweisen sich spezielle Wasserspender, wo das Trinkwasser frei von Verunreinigungen bleibt. Ein Nachteil ist durch das leichte Verstopfen gegeben. Zudem sollte das Wasser stets frisch sein was für die Verwendung eines Napfes spricht.

Wellensittich
Auch Wellensittiche lieben Spielzeuge und langweilen sich nicht gern!

Ausgewogenes und abwechslungsreiches Futter

Neben speziellem Futter, das im Fachhandel erhältlich ist, benötigt der Wellensittich frisches Gemüse. Pestizide stellen ein hohes Gesundheitsrisiko für den Sittich dar. Daher ist für die Fütterung frisches Gemüse aus dem Garten oder Bio-Anbau zu empfehlen. Kohlsorten sind zu vermeiden, da diese mögliche Blähungen für den Singvogel zur Folge haben.

Ein entspanntes Bad

In der freien Wildnis ist das Baden ein wichtiger Bestandteil des Wellensittichs. Durch das Wasser wird das Gefieder von Schmutz befreit, wodurch die Flugfähigkeit intakt bleibt. Im Gegensatz zu Wildvögeln ist das Baden für Haustiere nicht überlebenswichtig. Dennoch erfreuen sich die Ziervögel an einem täglichen Bad zu einem geregelten Zeitpunkt. Im Handel gibt es spezielle Badehäuschen, die nicht immer ausreichend Platz bieten. Optional bietet sich auch eine Schale gefüllt mit Wasser oder unter dem Wasserstrahl des Leitungshahns an. Welches Bad der Wellensittich bevorzugt ist sehr unterschiedlich. Daher ist es sinnvoll, mehrere Möglichkeiten auszuprobieren.

Verdauungsfördernde und mineralienhaltige Käfigausstattung

Zur Käfigausstattung gehört zudem eine Sepiaschale sowie ein Vogelsand. Die Sepiaschale ist im Zoofachgeschäft erhältlich und wird am Gitter montiert. Diese dient zum Schärfen des Schnabels und enthält wichtige Mineralien. Eine ähnliche Aufgabe erfüllt der Vogelsand, der verteilt am Boden zum Wohlfühlen, hygienische Bedingungen im Käfig als auch für die Verdauung der Nahrung benötigt wird. Keinen gewöhnlichen Sand verwenden, da dieser aufgrund unverträglicher Substanzen eine gesundheitliche Gefahr für den Wellensittich darstellt.

Pflege Wellensittich
Pflegen Sie Ihren kleinen Liebling gut!

Pflege des Wellensittichs

Der Wellensittich ist ein reines Tier. Eine unzureichende Hygiene kann zu Krankheiten und Tod des Sittichs führen. Gerade Bereiche, die mit Wasser in Berührung kommen, ist ein hohes Risiko durch eine Infizierung mit Trichomonaden und anderen Krankheitserregern gegeben. In trockener Umgebung sterben diese ab.

Worauf Sie achten sollten:
  • Täglich oder zwei Mal täglich frisches Trinkwasser
  • Einmal pro Woche die Reinigung des Käfigs. Boden, Gitter als auch Sitzstangen müssen gründlich gereinigt werden. Ein Desinfektionsmittel ist in der Regel nicht von Nöten. Als gutes Hilfsmittel für die Abtötung von Keimen dient Essig. Fressnapf sowie anderweitiges Zubehör mit klarem Wasser abspülen und trocknen. Es empfiehlt sich der Kauf von mehreren Näpfen, um bei Zeitdruck stets einen sauberen Topf zur Verfügung zu haben.
  • Vogelsand alle drei bis 7 Tage auswechseln.
  • Für die Reinigung kein gängiges Spülmittel verwenden

Wellensittich – ein spielfreudiger und zähmbarer Singvogel

Der Wellensittich ist ein spielfreudiges Haustier, das ausreichend Abwechslungsmöglichkeiten im Käfig vorfinden sollten. Sehr beliebt sind Gegenstände, die aus eigener Kraft bewegt werden können oder Klänge von sich geben. Im Handel gibt es mit Gitterbällen oder Klettergeräten viele Optionen um den Käfig mit spielerischen Details zu bereichern.

Durch eine gute Behandlung als auch viel Zuneigung erreicht der Wellensittich nicht nur ein hohes Alter, sondern kann auch sehr gut gezähmt werden. Gespräche und Kontakt fördern das Verhältnis, wodurch der Welli zu einem liebevollen und geschätzten Mitbewohner wird.

 

Bilder: Pixabay.com

About Marleen

2 comments

  1. Unser „Pitty“ macht mit uns alle Malzeiten mit. Zum Frühstück Brötchen und Weißbrot; zum Mittag verschiedene Sachen vom Tellerrand; zum Abendbrot Mischbrot. seine Hauptnahrung sind aber Hirsekolben und Streufutter. Leider kein Obst oder Gemüse. Aber sehr gerne Vogelmiere. Unter dem Wasserhahn duscht er gerne-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.