Was braucht man alles für ein Salzwasseraquarium?

Ein Aquarium hat als schöner Blickfang im Raum eine angenehm entspannende Wirkung. Viele Menschen entscheiden sich heutzutage gegen ein Süßwasser- und für ein Salzwasseraquarium. Dabei müssen Sie jedoch einiges zu beachten.

Wie sollte ich ein Salzwasseraquarium einrichten?

Ein Salzwasseraquarium unterscheidet sich in vielen Dingen von einem Süßwasseraquarium und ist in der Anschaffung auch teurer. Ein Salzwasseraquarium benötigt mehr Platz, da die Fische in der Regel größer sind und damit auch das Becken größer sein muss. Lassen Sie sich am besten in einem Fachgeschäft für Salzwasseraquaristik beraten. Dort bekommen Sie alles, um das Aquarium richtig einzurichten.
Anders als ein Süßwasseraquarium sollten Sie ein Aquarium mit Salzwasser nie direktem Tageslicht aussetzen. Das irritiert zum einen die Korallen, deren natürlicher Lebensraum ja die Tiefsee ist, zum anderen verhindern Sie so das Wachstum von Algen.

Sie benötigen für ein Salzwasseraquarium mehr und andere Technik, wie Strömungspumpen, die das Salz verteilen, ein Aerometer und natürlich das richtige Salz. Legen Sie in das Becken zunächst tote Steine die ein Riff imitieren sollen, füllen das Wasser ein und erwärmen es auf 25° Grad. Dann kommt das Salz dazu. Mit dem Aerometer messen Sie nach, ob der Salzgehalt perfekt auf die Wasserdichte abgestimmt ist. Nach fünf bis sechs Wochen können Sie die Korallen in das Becken setzen und nach einer weiteren Woche folgen die Fische.

Fisch
Achten Sie beim Kauf der Fische darauf, dass diese auch zusammen passen

Welche Fische kommen in Frage?

Lassen Sie sich bei der Auswahl der Salzwasserfische in einem Fachgeschäft für Aquaristik beraten. Kaufen Sie nicht einfach über das Internet, denn nicht alle Fische passen zueinander. Um zu verhindern, dass sie sich gegenseitig fressen, ist die richtige Auswahl entscheidend. In einem Salzwasseraquarium sind Doktorfische eine gute Wahl. Sie sehen hübsch aus und sind zudem Algenfresser. Auch Anemonen- oder Clownfische sind sehr beliebt. Einfach in der Haltung – und ein schöner Blickfang – sind alle Arten von Riffbarschen. Sie können auch Schnecken und einen Einsiedlerkrebs halten.

Ein Salzwasseraquarium erfordert aber viel Zeit und eine gewisse Erfahrung. So müssen Sie darauf achten, dass verdunstetes Wasser nachgefüllt wird, denn sonst stimmt am Ende der Salzgehalt nicht mehr. Das kann für einige Fischarten gefährlich werden. Für Anfänger auf dem Gebiet der Aquaristik ist ein Salzwasseraquarium deswegen eher nicht geeignet.

Bilder: Pixabay.com

About Andi

Check Also

Bauanleitung für eine Aquariumabdeckung

Eine Abdeckung für ein Aquarium ist praktisch und notwendig. Die Preise für eine solche Aquariumabdeckung ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.