Kleintiergehege für Kaninchen

Kleintiergehege für Kaninchen

Bevor Sie sich ein Kaninchen anschaffen, müssen Sie sich darüber informieren, welche Ansprüche das Kaninchen an sein neues Zuhause stellt. Am besten geeignet ist ein Kleintiergehege, das dem Kaninchen einen natürlichen Lebensraum bietet. Auch der Platz spielt eine wichtige Rolle.

Ein Kleintiergehege oder ein Kleintierstall für Kaninchen muss so groß sein, dass der kleine Liebling sich nicht eingezwängt fühlt. Eine Größe von 50 x 50 Zentimetern ist das absolute Minimum. Ansonsten gilt: Zu groß gibt es nicht. Wenn sich mehrere Tiere das Gehege teilen, muss das Gehege dementsprechend noch größer sein.

Der richtige Untergrund ist wichtig

Bei einem Freilaufgehege sollten Sie auf die Beschaffenheit des Bodens achten. Kaninchen gehen gern ihrem persönlichen Trieb nach und buddeln. Der Boden sollte daher so beschaffen sein, dass die Tiere nicht buddeln können, also beispielsweise aus Terrassenfliesen bestehen. Ansonsten präparieren Sie den Untergrund so, dass die Kaninchen sich keinen „Fluchtweg“ graben können. Damit Sie Gefahren von außen eingrenzen können, sichern Sie das Freigehege auch von oben ab. Katzen von Nachbarn erkennen schnell, dass auf dem Nachbarsgrundstück ein neues Haustier lebt. Sie sollten keine Möglichkeit erhalten, dem kleinen Kaninchen zu nahe zu kommen. Sichern Sie das Kleintiergehege durch ein robustes Schutznetz ab, das Sie einfach über das Gehege spannen. Schöne Modelle finden Sie im speziellen Tierhandel.

Selbst bauen

Sie können ein Kleintiergehege aber auch ganz leicht selbst bauen. Gerade als Handwerker können Sie diese Möglichkeit nutzen, um mit Hammer und Säge Ihrem Tier eine schöne Heimat zu errichten. Die Durchführung ist letztlich ganz einfach. An einer Grundplatte bringen Sie rechts und links Latten an. Diese verbinden Sie im oberen Bereich. Abschließend sorgen Sie mit einem Schutznetz für die nötige Sicherheit. Ihrer Phantasie sind bei dem Kleintiergehege keine Grenzen gesetzt. Wenn Sie es mögen, bauen Sie einen Kleinstall in Form eines Hauses, beispielsweise mit Spitzdach. Schön ist, was gefällt. Wichtig ist neben der Größe der Futternapf. Geben Sie ihm einen guten Platz im Kleintiergehege.

Aufenthalt im Freien

Übrigens: Wenn Sie als Tierliebhaber ein Kleintiergehege für den Innenbereich haben, können Sie Ihren Liebling trotzdem zwischendurch draußen verwöhnen. Einen Kleintierzaun bauen Sie schnell und individuell auf. Sie können ihn im eigenen Garten oder auf dem Balkon aufstellen. So kann auch das Kaninchen die warmen Monate draußen genießen. Der nötige Schutz kann entfallen, wenn das Kaninchen bei seinem Ausgang unter Beobachtung ist. Über eine kleine Schale mit frischem Löwenzahn wird sich der niedliche Schatz bestimmt freuen. Bei starken Sonnenstrahlen vergessen Sie nicht das Wasser.

Titelbild – Urheber: kapu / 123RF Lizenzfreie Bilder

About Andi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.