Sponsored Video: Katzenfutter ohne Weizen

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, warum auf Katzenfutterverpackungen angegeben wird, dass das Produkt 4 Prozent Fleisch enthält? Ist das nicht etwas wenig? Auf natürlichem Wege erlegte Beutetiere sollten doch wohl mehr Fleisch auf den Knochen haben. Was sind die übrigen Bestandteile und werden die bloß deswegen stichpunktartig aufgeführt, weil sie Ihrer Katze schaden könnten?

Wenn Ihnen solche Gedankengänge bekannt vorkommen, liegen Sie gar nicht so falsch. Viele der so „sorgfältig zusammengestellten“ Zusätze in industriell produzierter Katzennahrung sind tatsächlich potentiell schädlich. Doch scheint in der Branche mittlerweile ein gewisses Umdenken stattzufinden. So sind in letzter Zeit einige hochwertige Produkte kreiert worden, wie die Kreation Nestle Purina, welche vollkommen auf künstliche Zusätze verzichtet.

Eine neue Lösung für ein altes Problem

Nestle ist es gelungen, natürliche Nahrungsmittel kostengünstig zu kombinieren. Die neue Nestle-Marke Purina BEYOND setzt daher Nahrungsbestandteile ein, die Katzen auch in der Natur zu sich nehmen. Die bestehen fast ausschließlich aus Proteinen, also tierischem Eiweiß und Fett und die finden Sie in den Sorten:

  • Huhn mit Vollkorngerste
  • Lachs mit Vollkorngerste
  • Rind mit Vollkorngerste

Es scheint kein großes Problem zu sein, gesunde Nahrung für Katzen zu produzieren. Nestle hat nur die künstlichen Inhaltsstoffe entfernt und dafür folgende Bestandteile hinzugefügt:

  • Ausgewählte Gemüsesorten
  • Vitamine
  • Mineralstoffe

Als besonderes Merkmal dieses Produktes gilt, dass kein Weizen verarbeitet wird. Stattdessen können Sie Ihrer Katze nun eine Mischung aus Gerste, Hafer und Reis kredenzen, um ihren Bedarf an Kohlehydraten zu decken.

 

Allergien können offenbar jeden treffen

Und warum machen die das? Ist es nicht gleichgültig, welche Getreidesorte Sie verfüttern? Ihnen ist doch bestimmt schon der Begriff „Glutenunverträglichkeit“ begegnet. Dieses Problem kann nicht nur Menschen, sondern auch Haustiere treffen. Tiere mit einem empfindlichen Verdauungssystem können die pflanzlichen Eiweiße nur unzureichend aufspalten.

Die Folgen sind dieselben, die bei menschlichen Allergikern auftreten. Diejenigen mit dem größten Gewicht wären:

  • Übergewicht
  • Massive Verdauungsprobleme
  • allgemeines Unwohlsein

Und warum ist daran jetzt der Weizenanteil der Nahrung schuld? Kann das nicht auch andere Gründe haben? Tatsächlich verwenden die Tiernahrungsproduzenten Weizen überwiegend als Füllstoff. Zwar könnte jede Getreidesorte diesen Zweck erfüllen, doch ist Weizen der günstigste und daher der bevorzugte Füllstoff. Natürlich enthalten auch andere Getreidearten, wie die in purina BEYOND verarbeiteten, pflanzliches Eiweiß. Die Konzentration, die in Weizenprodukten enthalten ist, wird aber deutlich unterschritten.

Speisen wie Gott in der Hölle

Selbstverständlich hören die Sünden der Hersteller nicht beim Weizen auf. Wenn Sie sich über die Zusammensetzung der Produkte informieren, werden Sie bemerken, dass dort kaum Nährstoffe aufgelistet werden. Diese Zutatenaufstellungen rufen zwangsläufig Assoziationen mit einem Blick in einen Abgrund des Grauens hervor.
Und selbst das ist erst die halbe Wahrheit. Erkunden Sie sich mal, welche gruseligen Details sich hinter den relativ harmlos klingenden Begriffen verbergen.
Tierische Nebenerzeugnisse werden definiert, als Erzeugnisse tierischen Ursprungs, die für den menschlichen Verzehr ungeeignet eingestuft wurden. Dazu zählen Klauen, Hufe, Federn, Hörner sowie Darm- und Blasenpartikel.

Richtig übel wird es, wenn pflanzliche Nebenerzeugnisse analysiert werden. Diese bestehen überwiegend aus Industrieabfällen. So finden sich im Katzenfutter häufig Erdnussschalen und Stroh. Es wurden aber auch vereinzelt Holz- und Baumwollbestandteile gefunden. Im Übrigen entsorgen die Brauereien ihre Reste aus der Stärkeproduktion auf diesem Wege. Stärke wird aus Maisklebermehl gewonnen, also quasi der Inhaltsstoff, der bereits im Weizen enthalten ist.

Als ob solche Nachrichten nicht schon schlecht genug wären, werden die Nährstoffe, die diesen Selektionsprozess überstehen, durch den Herstellungsprozess zusätzlich reduziert. Nachdem der Nahrungsbrei auf 180 Grad Celsius erhitzt wird, erledigen die hinzugefügten Konservierungsstoffe den Rest. Durch den Vorgang der Hydrolyse (die chemische Reaktion der Konservierungsmittel auf Wasserkontakt) spalten sich die tierischen Eiweiße bereits in der Verpackung auf, so dass sie vom Tier lediglich partiell aufgenommen werden können.

Speisen wie Gott in der Natur

Angesichts derartiger Zustände, verwundert es nicht, dass schon vor der Qualitätsoffensive von Nestle, Ernährungstipps für Katzenhalter verbreitet wurden. So enthält die natürliche Nahrung für Katzen weder Konservierungsstoffe noch Weizen. Stattdessen fressen die Tiere fast ausschließlich die Organe ihrer Beute, da sich dort die Nährstoffe konzentrieren.

Wenn Sie Ihrer Katze diesen Genuss auch zuhause zuteil werden lassen möchten, sollten Sie folgende Grundregeln beachten:
  1. Die Nahrung sollte immer mit Zimmertemperatur gereicht werden. Gefangene Beutetiere sind ja auch weder gekühlt noch erhitzt.
  2. Leber besitzt im Rohzustand stark abführende Wirkung und darf daher nur spärlich gefüttert werden.
  3. In Nieren reichern sich Giftstoffe an, weshalb sie keinesfalls roh verzehrt werden dürfen. Denken Sie bitte auch daran, sie vor dem Kochen in Milch einzulegen, um die gefährlichsten Toxine schon dort zu eliminieren.
  4. Als äußerst nährstoffreich ist das Verfüttern von Herzen einzustufen, welche auch roh gereicht werden dürfen.
  5. Um ein wenig Abwechslung zu gewährleisten, können Sie tierisches Eiweiß auch in Form von Eiern oder Joghurtprodukten anbieten.
  6. Damit Sie Ihre Katze ausgewogen ernähren, müssen Sie der Eiweiß- und Fettquelle ausreichende Mengen an Kohlenhydraten, Spurenelementen, Mineralstoffen und Vitaminen beimischen.

Natürliches Futter, ohne Zugabe von Weizen und Zucker, ist zweifelsfrei die beste Methode Ihre Katze zu ernähren. Leider hat nicht jeder Katzenbesitzer genug Freizeit, um stundenlang Zutaten einzukaufen, auszuwählen und dann auch noch zuzubereiten. Für diese Menschen ergibt ja nun die Alternative von Nestle.

About Marleen

Check Also

Was machen Katzen allein zu Hause

Sponsored Post Was tut Ihre Katze, wenn sie allein zu Haus ist? Sie werden staunen. ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.