Kaninchenhaltung in der Wohnung

Die artgerechte Haltung von Kaninchen in der Wohnung

Tiere sind gut für Kinder und Kinder lieben Tiere. Besonders angetan haben es den Kleinen die Kaninchen. Doch häufig unterschätzen sie den Aufwand, der mit der Haltung eines Tieres einher geht.

Auch die Eltern sind sich oft nicht bewusst, was für eine dauerhafte Verantwortung auf sie zu kommt. Viele Menschen beschäftigen sich vor der Anschaffung eines Tieres überhaupt nicht mit wichtigen Themen, wie beispielsweise einer artgerechten Haltung oder der richtigen Nahrung. Dies kann für die davon betroffenen Tiere fatal enden. Kaninchen sind dafür leider ein warnendes Beispiel, denn die Langohren werden nur selten wirklich artgerecht gehalten und behandelt.

Tierfeind oder Tierfreund?
Die meisten Menschen schaffen sich Kaninchen an, weil sie diese gern haben und insgesamt eine tierliebe Persönlichkeit sind. Doch es ist ein schmaler Grat zwischen Tierfreund und Tierfeind, denn gut gemeint heißt eben nicht gut gemacht. Zwar haben unsere Kinder ein so großes Herz für Tiere wie kaum ein Erwachsener, jedoch wissen sie natürlich nicht, wie ein Kaninchen artgerecht gehalten wird. Deshalb ist die Rolle der Eltern enorm wichtig, wenn ihre Kinder sich ein Haustier wünschen. Die Eltern sollten ihren Kindern bereits früh bewusst machen, was für eine Aufgabe auf sie zu kommt. Außerdem können sich die Eltern nicht aus der Verantwortung ziehen. Wenn sie ihren Kindern ein Kaninchen zulegen, müssen sie sich dessen bewusst sein, dass hauptsächlich sie selbst die Verantwortung für das Kaninchen tragen müssen.

Keine artgerechte Haltung

Es gibt viele Gründe, wieso Kaninchen besonders häufig unter einer nicht tiergerechten Haltung leiden müssen. Anders als bei Hunden, Katzen oder Vögeln, sind Kaninchen selten die Wunschtiere der Eltern. Meist wünschen sich die Kinder Kaninchen, weil Kaninchen und Hasen besonders knuffig aussehen und in vielen Kinderbüchern, Hörspielkassetten und Kinderfilmen vorkommen. Kaninchen werden dort häufig als putziges Kuscheltierchen dargestellt, was für die Kinder dann automatisch auch tatsächlich so ist. Kaninchen sind aber ausgesprochen sensible Fluchttiere, weshalb sie sich leider überhaupt nicht zum Kuscheln eignen. Dies merken die Kinder dann meist sehr früh, so dass ihr Interesse schneller verfliegt als sie gekommen ist. Ein weiterer Grund, wieso Kaninchen häufig unter einer nicht tiergerechten Haltung leiden müssen, ist die Tatsache, dass wir Menschen über die Kaninchen viel zu wenig wissen und uns vor einer Anschaffung leider auch viel zu wenig damit befassen. Kaninchen werden als pflegeleichte und anspruchslose Tiere dargestellt, was für die krankheitsanfälligen Langohren eine folgenschwere Fehleinschätzung ist. Deshalb sollten Sie sich umfassend informieren, wenn Sie ein Kaninchen bei sich Zuhause aufnehmen möchten. Handeln Sie nicht spontan, sondern machen Sie sich zuerst Gedanken über die Haltung und die Ernährung der Tiere.

Kaninchen Haltung
Kaninchen sind sehr sozial. Halten Sie ihr Kaninchen nicht allein.

Kaninchen sind soziale Tiere

Die größten Fehler können bereits bei der Anschaffung der Kaninchen gemacht werden. Kaufen Sie beispielsweise niemals Kaninchen im Zooladen, sondern immer im Tierheim, da sie dort tiergerecht gehalten werden. Außerdem sollte Ihr Kaninchen nicht alleine leben, denn in freier Wildbahn leben sie immer in großen Gruppen. Sie sehnen sich nach Artgenossen und wollen nicht alleine im Käfig eingesperrt vereinsamen. Wurfgeschwister vertragen sich wegen dem gleichen Stallgeruch am besten, aber auch ein Männchen und ein Weibchen können unter Umständen friedlich zusammen leben. Allerdings sollten Sie dabei bedenken, dass Kaninchen sehr viel Nachwuchs zeugen. Ein junges Kaninchen sollte nicht mit einem deutlich älteren zusammen in einem Käfig leben, denn bei Rangkämpfen wird sich das Jungtier nicht wehren können. Wird ein fremdes Kaninchen in eine bestehende Gruppe integriert, so sollte die erste Begegnung auf neutralem Boden stattfinden und keinesfalls in einem Stall eines der Kaninchen, da dieses ihr Revier sofort verteidigen würde. Es kann anfangs zu kleinen Kämpfen kommen, jedoch kann die Situation mit leckerem Futter und Versteckmöglichkeiten aufgelockert werden. Mischen Sie auf keinen Fall Kaninchen und Meerschweinchen in einem Gehege zusammen. Diese beiden Tiere sprechen völlig unterschiedliche Sprachen und können sich überhaupt nicht verstehen. Spätestens wenn die Brunftzeit ansteht, zieht das Meerschweinchen meist den Kürzeren.

Brauchen Kaninchen viel Platz?
Kaninchen brauchen viel Bewegung und Platz.

Viel Platz für Bewegung

Wer Kaninchen schon einmal in der freien Wildbahn gesehen hat, der weiß, dass sie sehr viel umher springen und sich viel bewegen. Vergleichen Sie das mit einem kleinen und engen Stall, verstehen Sie sicher, dass dies dem Kaninchen nicht besonders viel Freude bereiten wird. Ein kleiner Stall ist für ein Kaninchen ungefähr dasselbe, wie wenn Sie Ihr Auto nur in der Garage fahren dürften. Halten Sie Ihr Kaninchen draußen im Garten, müssen Sie zwar für ausreichende Sicherheit sorgen, jedoch fällt hier das Erfüllen der Bedürfnisse schon leichter, denn Kaninchen müssen rennen, buddeln, springen und Haken schlagen können.

Wird das Kaninchen jedoch innerhalb der Wohnung gehalten, muss ein großer Aufwand betrieben werden, damit die Bedürfnisse erfüllt werden können. Ein Gehege für zwei Kaninchen sollte mindestens vier Quadratmeter Grundfläche vorweisen können. Jedes zusätzliche Kaninchen beansprucht weitere zwei Quadratmeter für sich. Diese Mindestangaben gelten aber nur, wenn jeden Tag zusätzlich ein ausgedehnter Freilauf möglich ist. Dafür ist es jedoch zuerst nötig, dass Sie Ihre Wohnung kaninchensicher machen und die Gegenstände vor dem Anknabbern schützen, genauso wie das Tier vor möglichen Vergiftungen. So laden beispielsweise Stromkabel, Tapeten und Teppiche genauso zum Knabbern ein wie es die Bäume und Sträucher in freier Wildbahn tun. Optimal ist ein Kaninchenstall aus Holz für innen, der mit Beschäftigungsmöglichkeiten und potentiellen Verstecken ausgestattet wird. Im besten Fall sogar mit verschiedenen Ebenen. In einer Kiste mit Sand gefüllt können die Kaninchen dem Buddeln nachgehen, allerdings muss diese häufig gereinigt werden, da Kaninchen sehr reinliche Tiere sind.

Der richtige Standort des Geheges

Genauso wichtig wie die Ausstattung des Kaninchenstalls ist der richtige Standort. Kaninchen sind sehr sensibel. Ihre Nase nimmt Gerüche sehr extrem auf, genauso wie sie mit ihren langen Ohren alle möglichen Geräusche unwahrscheinlich intensiv wahrnehmen können. Dies schließt Räumlichkeiten, in denen es sehr laut zu geht und in denen starke Gerüche vorherrschen, schon einmal kategorisch aus. Ein Kaninchen Gehege darf also niemals in er Küche stehen, genauso sollte in Anwesenheit von Kaninchen keine laute Musik gehört werden. Die Tiere können sonst sehr verwirrt werden und darauf verstört reagieren.

Tipps zur artgerechten Haltung von Kaninchen

Gute Nahrung und drohende Krankheiten

Häufig werden Kaninchen als Nagetiere bezeichnet, was sie aber nicht sind. Das Verdauungssystem von Kaninchen ist auf Rohfaserreiche Gräser und andere Pflanzenteile ausgerichtet, so dass hochwertiges Heu den Hauptteil der Nahrung ausmacht und daher immer in hohem Maße verfügbar sein sollte. Frisches Gras kann im Sommer zusätzlich zum Heu gegeben werden. Obst und Gemüse sollten einem Kaninchen ebenso jeden Tag zur Verfügung gestellt werden, wobei mehr Gemüse als Obst für die Kaninchen besser ist. Es wird empfohlen, dass frisches Wasser in einem schweren Wassernapf im Gehege verfügbar ist. Kaninchen müssen sehr viel Wasser zu sich nehmen. Außerdem sollte der Napf jeden Tag gereinigt werden. Nicht erschrecken dürfen Sie, wenn Ihr Kaninchen den Blinddarmkot direkt vom After aufnehmen, da sie dadurch erst bestimmte Vitamine erhalten. Dies darf also auf keinen Fall unterbunden werden.

Was fressen Kaninchen?
Heu macht den Haupteil der Nahrung für Kaninchen aus.
Auf was Sie aber sehr wohl verzichten können, ist die zur Verfügung gestellte Fertignahrung im Handel. Selbst Tierärzte raten davon ab, da diese Produkte meist zuckerhaltig sind und den Kaninchen nicht gut tun.

Um die Gesundheit Ihres Kaninchens zu sichern, sollte welke Nahrung sofort entfernt werden, da diese sonst die Trommelsucht auslösen könnte. Außerdem sind Kaninchen sehr anfällig für Erkältungen und Ohrentzündungen, weshalb Sie beim Lüften Rücksicht auf Ihr Haustier nehmen sollten. Regelmäßige Routineuntersuchungen sind für ein Kaninchen sowieso notwendig, da sie meist erst sehr spät Symptome von Erkrankungen zeigen. Zögern Sie daher nicht, Ihr Kaninchen zum Tierarzt zu bringen.

Bilder:
Titelbild – SWolters / Pixabay.com
Kaninchen sind sozial – Urheber: paylessimages / 123RF Lizenzfreie Bilder
Zwei Kaninchen – PublicDomainPictures / Pixabay.com
Was fressen Kaninchen? – Urheber: linwhitehead / 123RF Lizenzfreie Bilder

About Marleen

Check Also

Kleintiergehege für Kaninchen

Kleintiergehege für Kaninchen

Bevor Sie sich ein Kaninchen anschaffen, müssen Sie sich darüber informieren, welche Ansprüche das Kaninchen ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.